Burgpassage bleibt bis 30. Juni 2018 in vollem Betrieb

Die Burgpassage bleibt in ihrer jetzigen Ausprägung bis zum 30. Juni 2018 ohne Einschränkung für Mieter und Kunden in vollem Betrieb. Anschließend wird das Gebäude neu entwickelt und umfassend optimiert. Dabei werden die Läden nach den heutigen Ansprüchen an moderne und effektive Einzelhandelsflächen neu gestaltet und verbessert. Im Ergebnis steht dann eine Burgpassage, die den Bedürfnissen ihrer Mieter und ihrer Kunden noch einmal deutlich entgegen kommt.

Dazu führt der neue Eigentümer, die Development Partner AG, einen Architektenwettbewerb in enger Abstimmung mit dem Stadtbaurat Heinz-Georg Leuer und den zuständigen Behörden der Stadt Braunschweig für die Neuentwicklung der Burgpassage durch. An Stelle einer geschlossenen und überdachten Passage im Sinne eines Shopping-Centers sollen dann Ladenlokale entstehen, die einzeln und individuell über das Erdgeschoss erschlossen werden. Die durch die Öffnung der Passage entstehende Gasse wird auf beste Weise in die bestehende 1A-Lage integriert und verbindet die beiden innerstädtischen Top-Lagen Hutfiltern und Schuhstraße. Diese Lage bietet ein hohes Potenzial, das nach dem Umbau besser genutzt werden kann.

Das städtebaulich für die City attraktive und vielversprechende Entwicklungskonzept von Development Partner findet auch auf Seiten der Stadt Braunschweig großen Anklang. Die Verantwortlichen sind davon überzeugt, dass es die Innenstadt einen weiteren großen Schritt voranbringt und sie für Besucher und Kunden von Einzelhandel und Gastronomie noch attraktiver macht. Der konkrete Entwurf wird über ein zweistufiges Gutachterverfahren mit sechs teilnehmenden Architekturbüros gefunden. Das Verfahren soll noch in diesem Jahr abgeschlossen werden.

Development Partner engagiert sich mit der Burgpassage bereits zum zweiten Mal in Braunschweig. Bereits im Jahr 2000 entwickelte das Unternehmen im historischen Stadtkern der traditionsreichen Handelsstadt ein schlüssiges und marktgerechtes Konzept für die neue Nutzung eines ehemaligen mittelständischen Textilkaufhauses. Im Zuge der Projektentwicklung wurde das aus drei denkmalgeschützten Gebäuden bestehende Ensemble umfangreich saniert und mit einem Neubau verbunden, um das Flächenangebot an die Erfordernisse moderner Einzelhandelskonzepte anzupassen.

Bis zum Umbau der Burgpassage bleibt für die Kunden und Mieter nun aber zunächst alles beim Alten. Der Verkauf geht weiter und die Burgpassage steht den Kunden bis zum 30. Juni 2018 uneingeschränkt zur Verfügung.

Wir bedanken uns für das Interesse und die Treue unserer Kunden und freuen uns schon auf Ihren nächsten Besuch. Bis bald in der Burgpassage!